Aktuelles








Zitat der Woche
"Die wahre Großzügigkeit der Zukunft gegenüber besteht darin, in der Gegenwart alles zu geben."

Albert Camus, frz. Philosoph, Schriftsteller und Nobelpreisträger, *1913 †1960
Kontakt

Sprachtraining


Französisch vertiefen mit Tamara

Fritz Huber, Salzburg/Wals, ehemals EDV-Leiter


Seit dem Jahr 2000 bin ich in Pension und wollte meine frankophone Vorliebe, die in erster Linie die Sprache betrifft, weiter pflegen. In der Zwischenzeit erarbeitete ich mit einer muttersprachlichen Französin einen zweisprachigen Gedichtband und besuchte anschließend Kurse in Frankreich und Salzburg, die alle sehr professionell waren, aber eben Klassenkurse.
Das wurde mir auf Dauer zu wenig, ich wollte meine Kenntnisse der Sprache vertiefen in Form eines Einzelkurses, der speziell auf meine Bedürfnisse zugeschnitten war.
Ich suchte im Internet, aber die meisten Angebote liefen über Agenturen. Schließlich landete ich durch einen Glücksgriff bei Tamara. Ich kam schon mit dem Konzept zu ihr, wieder meine Gedichte zu übersetzen. Anhand der Diskussion bzw. Konversation darüber kommen ja alle Komponenten (Grammatik, Satzbildung, Ausnahmen usw.) zur Sprache. Außerdem war ich nach allen Seiten offen, was die Vorgangsweise betrifft.
Ausgehend von meinen Stärken und Schwachstellen ermöglichte das eine individuelle Vertiefung, ohne auf das Sprachniveau anderer Teilnehmer eingehen zu müssen. Es ist ein Vergnügen, mit einer herzerfrischenden Persönlichkeit wie Tamara zu arbeiten.
Mir kam auch der Kursrhythmus, den ich mir aussuchen konnte, sehr zugute. Eine Doppelstunde alle 2 Wochen empfinde ich ideal.
Henri IV sagte, als er zum Katholizismus übertrat: Paris vaut bien une messe.
Ich sage: Tamara vaut bien un cours.



Zwei Sichtweisen: von der "5er-Schülerin" zum "Sehr gut"

Rückmeldung von Mutter Edith & Tochter Isabella


Liebe Tamara! Hast du schon gehört? Isa hat einen Super-Zweier hingelegt. So eine Brave! Das ist dein Verdienst, du schaffst es, Isa in die Gänge zu bringen. Sie bekommt Lust am Erfolg - das freut mich total. Endlich bin ich dazu gekommen, eine Referenz zu verfassen:

"Französisch-Nachhilfe à la Tamara"
Liebe Tamara! Du hast es geschafft, dass aus einem "Frust-Gegenstand" ein "Lust-Gegenstand" geworden ist. Als wir zu dir gekommen sind, war Französisch ein spanisches Dorf und meine Tochter hatte große Verständnisschwierigkeiten und kaum einen Wortschatz. Schon nach wenigen Treffen hat sie die Defizite von eineinhalb Schuljahren aufgeholt. Aber nicht nur das. Du hast sie mit deiner Begeisterung angesteckt und nach einem halben Jahr ist sie unter den Besten ihrer Klasse! Sie hat enorm an Selbstbewusstsein gewonnen, was sich auch in allen anderen Gegenständen bemerkbar macht. Sie erkennt plötzlich ihre Stärken und beginnt ihr großes Potential zu nutzen. Das bringt viel Entspannung in den Alltag und es macht mir große Freude zu sehen, wie positiv und zuversichtlich sie ins Leben geht.

Danke Tamara, du bist ein echter Glücksgriff! Streicheleinheit auch an Filou!
Edith Sp.

Und so sieht es die Schülerin selbst:
Anfang des Schuljahres war Französisch das Fach, das ich am wenigsten leiden konnte. Die Erläuterungen der Lehrerin habe ich nicht verstanden und ich hatte nicht den geringsten Durchblick. Ich war die typische "Fünfer-Schülerin". Meine Mutter wollte, dass ich Nachhilfe bekomme, worauf ich natürlich keine Lust hatte. Doch schon nach der ersten Stunde bei Tamara war ich begeistert und habe mich auf jede weitere Stunde gefreut!

Der Unterricht bei ihr ist locker, lustig und leicht verständlich aufgebaut. Tamara geht an alle Themen logisch heran und hat für alles gut gegliederte und übersichtliche Übungszettel. Auch die komplizierteste Grammatik war plötzlich verständlich. Es ist jedes Mal eine Freude bei ihr zu sein und die Erfolgserlebnisse in der Schule spornen natürlich an. Auch Filou, ihr brauner, sanftmütiger Labrador, hilft mit beim Stressabbau und macht das Arbeiten um einiges leichter!

Nach einem halben Jahr bin ich nun eine "Einser-Schülerin". Französisch ist jetzt eines meiner Lieblingsfächer! Ich kann Tamara jedem weiter empfehlen, der ein Ass in Französisch werden möchte!!


"Nachhilfe bei Tamara ist ... " - ein Schüler erzählt

Nikolaus R., Schüler, 7. Klasse, PG Herz-Jesu-Missionare


„Einen Stein auf den anderen setzen. Schritt für Schritt tun.“

Das ist wohl das, was man einem verzweifelten Schüler im ersten Moment sagen würde. Aber dabei verschweigt man dem Schüler viel zu oft, dass Lernen im Allgemeinen bzw. schlichtweg zum größten Teil aus Arbeit besteht. Der feine, wie so oft entscheidende, Unterschied besteht wohl darin, dort diese Arbeit nur zu „predigen“ als sie hier schlussendlich wirklich (gemeinsam mit dem Schüler) anzugehen. Und so wie in meinem Fall zu 100% hinter dem Schüler zu stehen, auch wenn dieser (noch) nicht die gesetzten Ziele erreicht und immer wieder neue Methoden anzubieten.

Nach meiner mehrmonatigen Nachhilfe bei Tamara werde ich nun zum Einen gerüstet sein mit all mir erdenklichen grammatikalischen Formen und französischen Wörtern, die für mich anfangs weder Sinn machten noch Wert hatten. Wer weiß, dass Kommunikation zielgerichtet sein kann, weiß auch, dass man es nicht verhindern kann, ständig - bewusst oder unbewusst - auch andere Werte zu vermitteln als man primär bezweckt.

Wer Tamara und ihre Art kennt, dem wird leicht ersichtlich sein, dass ich daher zum Anderen viele weitere wertvolle Denkansätze mitnehme. Diese lockere und ungezwungene Art von Tamara ist etwas Faszinierendes, welche nicht zu begreifen, sondern zu leben ist.

 Ich kann mich nur bedanken, für anstrengende aber lehrreiche Stunden und Dir wie mir „bonne continuation“ wünschen.


Diplomprüfung an den Tourismusschulen Salzburg - Klessheim

Touristikkaufmann Michael Kefer, Hausmannstätten - Österreich


Frau Tamara Prömer hat mich als Sprachen unbegabten Schüler 2008 unter ihren „Schäfchen“ (ihre liebevolle Bezeichnung für „Nachhilfe-Schüler“) aufgenommen. Sie hat mich 3 Semester im Fach Französisch am Kolleg für "Hotelmanagement - Food and Beverage" an den Tourismusschulen Salzburg – Klessheim begleitet und an eine mündliche Diplomprüfung heran geführt.
Innerhalb kurzer Zeit haben sich eine angenehme Atmosphäre und ein angenehmes Arbeitsklima zwischen Frau Prömer und mir aufgebaut. Der Unterricht bei ihr war sehr ansprechend und trotzdem leistungsorientiert. Mit ihrem freundlichen und ruhigen Wesen erklärt Frau Prömer komplizierte und komplexe Zusammenhänge anschaulich und einfach und macht es so ihren Schäfchen einfacher.
Ich hab in meiner Zusammenarbeit mit ihr auch immer wieder erfahren dürfen, wie sie mit ihren Schäfchen mitleidet und diese auch zu 100% unterstützt. So hat es Frau Prömer bei mir geschafft, mich immer wieder neu für eine Sprache zu motivieren und zu begeistern, die ich eigentlich nicht freiwillig lernen wollte. Ebenso hat sie mich bei Rückschlägen wieder aufgebaut und mir geholfen, wieder neuen Mut zu fassen.
Ich durfte in den 2 Jahren Zusammenarbeit mit Frau Prömer eine ganz neue Art des Unterrichtens und des Lernens kennen lernen und kann nur allen empfehlen, die Hilfe und die Ratschläge von Frau Prömer anzunehmen.
Ich habe am 9. Juni 2010 meine Diplomprüfungen an den Tourismusschulen Salzburg – Klessheim erfolgreich bestanden und möchte mich auch auf diesem Weg nochmals bei Frau Prömer bedanken, ohne die ich dieses Ziel im meinem Leben nicht erreicht hätte!



Voilà – es hat funktioniert!

Fr. Lindner, Salzburg


Sehr geehrte Frau Prömer, liebe Tamara,
mittlerweile ist aus unserer „Lehrer-Schüler-Beziehung“ für mich eine wertvolle Bekanntschaft entstanden. So möchte ich es nicht verabsäumen, dessen Beginn revue passieren zu lassen.
Nach meinem Ausstieg aus dem Berufsleben fand ich endlich Zeit, mich unter anderem meiner Liebe zur französischen Sprache zu widmen. An Kursangeboten bestand kein Mangel. Eine entsprechende Gruppe war schnell gefunden. Allerdings musste ich bald feststellen, dass es unserer Madame de Professeur nicht leicht fiel, die Logik der französischen Grammatik entsprechend zu vermitteln. Da ich jedoch die Sprache von Grund auf „richtig lernen und verstehen“ wollte, gab für mich nur Eins: „Nachhilfe“ :-(( So kam ich nach kurzer Recherche auf: www.voila-tam.com.
Ein Termin war schnell vereinbart, das Haus nicht ganz so schnell gefunden... Doch dann wurde ich auch schon herzlich begrüßt. Von einer jungen, attraktiven und selbstbewussten Frau und einem großen Labrador namens „Filou“. Man muss wissen, Tamara gibt es nur im Doppelpack. Filou wurde von Tamara als „Partnerhund“ ausgebildet und ist wohl der best erzogene Hund, den ich je erlebt habe. Nun ja, ob das mit mir auch so klappen würde? Nicht das Erziehen, aber doch das Lernen?
Voilà – es hat funktioniert! Nach kurzem persönlichen Kennenlernen bei einem Café wurden meine Kenntnisse in einer leichten Konversation auf französisch erkundet.  Mit dem Ergebnis, dass ich zwar lustig drauf los plauderte, „aber eben nur Kraut und Rüben“. Doch dann kam von „Madame Prömer“ der entscheidende Satz! Ich spreche doch gar nicht so schlecht, meine Kenntnisse bestünden eben aus vielen Eisschollen, die man nur zu einem Ganzen zusammen fügen müsse. Das Ganze nennt sich: Grammatik lernen, verstehen und entsprechend richtig anwenden. Was soll ich sagen, nach dieser hoffnungsvollen Prognose war ich hoch motiviert und so ging es dann auch gleich los. Beim zweiten Café und anhand von Arbeitsunterlagen, welche von Frau Prömer ausgearbeitet waren, starteten wir... Und siehe da, eigentlich war alles ganz logisch und einfach... Es gab keinen Druck, es wurde so lange erklärt und geduldig geübt, bis es bei mir „angekommen war“. So freute ich mich von Woche zu Woche auf die nächste Doppelstunde mit Tamara und Filou, der meine Fortschritte still von seinem Platz aus beobachtete.
Mittlerweile höre ich französische Nachrichten und Sendungen im Fernsehen und bin begeistert, wenn ich immer mehr verstehe... Und der Rest, nun ja, lernen, verstehen, und richtig anwenden...mit dem Ziel im Frühjahr für einen Monat nach Frankreich zu einer „Gastmadame“ zu fahren und „la vie courante“ kennen zu lernen.
Mein Fazit: Wer leicht und spielerisch, aber durchaus effizient Französisch lernen will oder für die Schule lernen „muss“, ist bei Tamara in den besten Händen.
Nachhilfe kann auch so  ;-))  sein...
Liebe Tamara, ich kann nur sagen:  j’ai beaucoup appris. J’espere que tu vas bien.


Von Null auf 100

Sina Hartmann, Abitur per ILS (Institut für Lernsysteme, Hamburg), Siegen - Deutschland


Seitdem ich bei Tamara Französisch-Nachhilfe nehme, hat sich mein Französisch um 180° gewendet. Ich hatte vorher gar keine Französisch-Kenntnisse, doch dank Tamara hat sich mein Französisch sehr verbessert. Sie erklärt immer alles sehr gut, so dass man es schnellst möglich versteht. Sie schneidet das „Nachhilfe-Programm“ passend auf einen zu. Wir haben immer viel Spaß während der Nachhilfe, vergessen das Lernen dabei aber nicht. Ich bin froh eine so nette und kompetente Nachhilfe-Lehrerin gefunden zu haben und habe dank ihr Gefallen an der Sprache gefunden.



Schulkarriere in Französisch mit einer glatten 2!

Raimund Zuckerstätter, Germanistik-Student, Salzburg


Zugegeben, es war „anders“ bei ihr im lichtdurchfluteten Zimmer zu sitzen und zu lernen, als mit einem normalen Nachhilfelehrer von der Schule zu lernen. Bei normalen Lehrern ist ja oft das Problem, dass diese „Kluft“ zwischen Lehrer und Schüler herrscht. Man kann nicht wirklich privat mit ihnen zusammensitzen, sondern muss immer daran denken:
„Oh mein Gott…und morgen sehe ich den wieder in der Klasse hinter dem Lehrerpult…“
Bei Tamara hatte ich sofort ein gutes Gefühl. Sie hat mich weder gedrängt etwas zu tun, noch in irgendeiner Art und Weise Stress gemacht. Es war schlicht und einfach ein ganz lockerer Nachmittag, an dem man zusammengesessen ist und ein bisschen Französisch gelernt hat. So wirkte es zumindest meist auf mich. Im Nachhinein konnte ich jedoch stets feststellen, dass wir nicht nur eine Menge weitergebracht hatten, sondern auch, dass ich wieder einen Teil, der mir bislang fehlte, endlich verstanden hatte. Hinzu kam noch, dass Tamara es irgendwie schaffte, mir die Angst vor bevorstehenden Prüfungen zu nehmen. Ich war zwar immer noch etwas nervös, aber tief drinnen wusste ich, dass ich es eigentlich konnte und genau das machte den Unterschied aus.
Naja…dank Tamara (und unzähligen Stunden, die ich auch zuhause gelernt habe) konnte ich meine Schulkarriere in Französisch mit einer glatten 2 beenden.
Danke, Tamara :)